Bremer Asylskandal – Seehofer und Stephan Mayer wussten seit langem Bescheid!

Veröffentlicht


Zahlreiche CSU-Politiker und auch Mitarbeiter von Horst Seehofer sind nach Recherchen von Nürnberger Nachrichten und Wirtschaftswoche bereits im Vorfeld des Bekanntwerdens des Bremer Asylskandals von Josefa Schmid informiert worden, haben nicht angemessen gehandelt und allesamt später der Strafversetzung von Josefa Schmid tatenlos zugesehen.

Wer die Herrschaft des Unrechts erst anprangert und dann selbst lebt, ist als Innenminister eine Gefahr für die Sicherheit. Horst Seehofer muss zurücktreten, er hat im größten Skandal in der Geschichte des BAMF vollkommen versagt. Auf mehrmalige Information in seinem engsten Umfeld hat er nicht reagiert und als der Skandal an die Öffentlichkeit kam, hat der Strafversetzung von Josefa Schmid tatenlos zugesehen. Anstatt Missständen aktiv nachzugehen, deckt er lieber jene, die vertuschen wollen.

Dass so viele CSU-Politiker und Mitarbeiter in den Skandal verstrickt sind, hat System: Während die CSU mit Schmutz auf andere Parteien wirft, befindet sie sich selbst tief in einem ganzen Sumpf des Verschleierns und Vertuschens. Als AfD-Landesvorsitzender bin ich schockiert darüber, dass die Amigo-Politik in der CSU lebt, wie nie zuvor.

Folgen, teilen und liken!