Ergebnis der GroKo Verhandlungen: Aus der Obergrenze wird die Offengrenze


Die Koalitionsverhandlungen zogen sich über Wochen, doch schnell stand fest: Hinsichtlich der Asylpolitik lässt die Vernunft alle Beteiligten weiterhin gnadenlos im Stich. Entgegen des CSU Wahlkampfgetöses wird es keine Obergrenze geben. An ihre Stelle rückt bei Licht betrachtet eine Offengrenze, die jede Zurückweisung von illegalen Einwanderern unmöglich macht, sofern sie den Eindruck erwecken, schutzsuchend zu sein. Ob die deutschen Grenzen von 200.000, 500.000 oder mehr Glücksrittern auf der Suche nach Wohlstand und Vollverpflegung gestürmt werden, spielt dabei keine Rolle.

In welch katastrophaler Weise der Rechtsstaat in Selbstauflösung begriffen ist, wird spätestens beim Blick auf seine Verwaltung offensichtlich. Dort drohen die deutschen Behörden unter der Flut der Asylklagen zu ersticken. Eine ganze Industrie hat sich darauf spezialisiert, den Migranten ohne Bleibeperspektive rechtlichen Beistand zu leisten. Die Folge sind riesige Aktenberge, lahmgelegte Gerichte, horrende Anwaltskosten für den Steuerzahler und ein weiteres Ausbluten des Sozialsystems. Die Bewältigung der Asylklagen wird noch jahrelang dauern, es kommen immer weitere hinzu. Ein Ende ist nicht abzusehen.

Die bayerische Landtagswahl im Herbst wird spannend. Die CSU springt immer wieder als Löwe los, um an der Macht zu bleiben. Die Landung folgt dagegen stets als persönlicher Bettvorleger wahlweise von Merkel oder den roten Genossen. Hinter dem Rücken gutgläubiger Wähler macht man jede Schweinerei der von der kulturmarxistischen Presse propagierten Agenda mit. Auch dieser Ausgang der Koalitionsverhandlungen ist schon eine abgemachte Sache. Der ruinöse Stillstand für weitere vier Jahre unter Sonnenkönigin Merkel wurde heute beschlossen.
Quellen:
https://www.welt.de/politik/deutschland/article173280811/Dublin-Vertraege-Deutschland-laesst-potenziell-unbegrenzt-Migranten-einreisen.html
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/verwaltungsrichter-bewaeltigung-der-asylklagen-wird-noch-jahre-dauern-15436434.html

Alternative für Deutschland