AfD Kreisverband Mühldorf am Inn

WAHLKAMPF-AUFTAKT

Veröffentlicht am

Zur EUROPA-WAHL 2019 des KV-Mühldorf.

Am 28.03. 2019 19Uhr Schwaigerkeller Mühldorf mit Marc Bernhard MDB weitere Redner Bezirksrat Martin Wieser und Oliver Multusch Kreisvorsitzender

DEUTSCHLAND MIT REKORD-STEUEREINNAHMEN

Veröffentlicht am

DER DEUTSCHE STAAT PRESST SEINE BÜRGER AUS!
Er schwimmt im Steuergeld, Geld das wir die Bürger erwirtschaftet haben! Insbesondere Arbeiter, Selbsständige und mittelständische Unternehmen tragen die Hauptlast bei den Steuern.
Wann bekommen die Bürger etwas davon zurück?
Die Abschaffung des Soli ist längst überfällig, wird aber von den Altparteien trotz ständiger Versprechen geschlossen abgelehnt,wie zuletzt am 27.12.2018 beim Antrag der AfD-Fraktion im deutschen Bundestag.

http://afdkompakt.de/2018/11/28/grosse-koalition-zeigt-beim-solidaritaetszuschlag-ihre-zerrissenheit/
Es ist endlich Zeit für eine Senkung der Mehrwertsteuer sowie eine familienfreundliche Reform der Einkommensteuer mit deutlich erhöhtem gleichem Grundfreibetrag für Erwachsene und Kinder. Dringend muss nun die Abschaffung der sogenannten kalten Progression erfolgen, durch eine zeitgemäße Neugstaltung und jährlich dynamische Anpassung der Steuertabelle!

https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fwww.focus.de%2Ffinanzen%2Fnews%2F58-milliarden-euro-deutscher-staat-mit-rekordueberschuss_id_10359249.html%3Ffbclid%3DIwAR3MgMzozwbnGFevm0esJtFSRZqOIAPntMIkq0KoB_en4OoD9snWLAErKYY&h=AT3hmWjO9VC_LVhdNMrfpinfiuUF9u-eTxwmxXHN4CuYWl2lqyCqBSKqtV-wNXuxDSLYut6tuPvPjPYr17wSXyNBx5NkZ7VY6v2GWn-eqsUmtb_peU5EGIyJeAUZLyagiLMDzrg0nmFB0zSmj90piGuE1unv52CP59Pd60PaLDsRw5GdpDgfk9spmdrINJqoXwvBR5OfvQKpFB7-5eXISWmFENvpXoJFPnHozZuV3TzTPRwc69Ut23RRJebXBkfIOuUJmFYNFsHAeih0WkmpeTWdxMWg2bb6SyH-OcLM3VBDxYk16ScxxWK_hDgf08HmiXehf8NQpHv_JBFiAhtfyAUkuEs9tJBAStYe-AYmCGuGesL3YWsd88TTx0lDt9X6qd-XXdeLSSAAahxWAi8M1AmJcsTR6vsowbhQPd8wr_a0-CocJqv_gQTMFZq8wUPSTbVW-EjGkqy3V3rtSaP9Ul8khKzAJF01vQxvIUhN6jdRqjfp_-YbsFo4Y-iyZO1r4K6uEhIrD64Jxan8_cs48w75MUHCqYZnxaFkinbnGsu9mzu-QYJexhhhgtLCEbqLkyerqjllStJGKZwqxEWgQxs3SjK2RcugpnIUbn9RahnGS0cgo_KQa6ckYgM4tSH0QZxM

Meinungsfreiheit!

Veröffentlicht am
Bild könnte enthalten: Text

AUS GEGEBENEM ANLASS EINIGE GEDANKEN ZUM THEMA MEINUNGSFREIHEIT.

Dazu zunächst:

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 5

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Unser Grundgesetz garantiert jedem Menschen das Recht seine Meinung in Wort,Schrift und Bild frei zu äußern. Ein Recht das wir von der AfD und insbesondere der KV-Mühldorf sehr hoch einschätzen und schützen. Bei unserer politischen Arbeit insbesondere im Umgang mit unseren politischen Gegnern und Kritikern setzen wir uns auch mit Meinungen, Aussagen und Auffassungen konstruktiv auseinander die wir nicht teilen, auch mit solchen die uns ideologisch fern oder bisweilen völlig fremd sind. 
Nun leben wir in einer Zeit, in der Internet und soziale Netzwerke einen immer breiteren Raum bei der Informationsfindung und Meinungsbildung, insbesondere auch der politischen Meinungsbildung vieler Menschen einnehmen. Es gibt unzählige Webseiten, Nachrichtenportale und Plattformen wie z.B. Facebook die über Posts und Kommentare einen regen Austausch von Gedanken, Meinungen und Informationen bieten. Leider erleben wir alle auf diesen Plattformen nicht nur Positives, sondern oft auch problematische Verhaltensweisen von Menschen. Angefangen von Unfreundlichkeit über Beleidigung, übler Nachrede, Mobbing, Diffamierung anders Denkender, bis hin zu offenem Rassismus und Aufrufen zu Gewalttaten ist praktisch alles vorhanden. Alle diesen Verhaltensweisen, den positiven wie auch den negativen begegnet man insbesondere durch das Betreiben einer politische Webseite oder eines Accounts bei einem sozialen Netzwerk mehr oder weniger regelmäßig. Die AfD ist nun wie allgemein bekannt eine rechtskonservative Partei welche die Menschen polarisiert. Auf unserer Facebookseite achtet der Admin daher auf einen fairen und konstruktiven Meinungsaustausch. Leider verwechseln manche Zeitgenossen die im GG garantierte Meinungsfreiheit mit ihrer persönlichen Auffassung alles und jedes sagen oder schreiben zu dürfen. Jede persönliche Freiheit beinhaltet immer auch Verantwortung. Im Fall von Meinungsfreiheit die Verantwortung für die ausgedrückte Meinung in Wort,Schrift und Bild. Jede persönliche Verantwortung aber beinhaltet natürlich auch die Rechte und die Würde ALLER anderen Menschen zu achten. Freiheit und Verantwortung sind zwei Seiten der gleichen Medaille und sind ohne einander nicht existent! Diese Tatsache sollte Jederman/Frau innerhalb oder außerhalb der AfD zunächst einmal verinnerlichen. Vor allem diejenigen welche immer und bei jeder Gelegenheit ihr persönliches Recht auf Meinungsfreiheit einfordern und daraus die irrige Ansicht ableiten, auch das diffamieren oder Beleidigen von Mitmenschen, (zB. Wähler und Mitglieder der AfD pauschal als Nazi zu verunglimpfen), gehöre zur Meinungsfreiheit.
Zum Ausdruck kommt diese Verantwortung eben auch im Artikel 5 des GG, nämlich im Absatz 2 (oben nachzulesen).

Der Admin unserer Facebook-Seite behält sich aus Gründen der politischen und moralischen Verantwortung für die Partei im besonderen und für die Gesellschaft im allgemeinen und des Grundsatzes der Gleichbehandlung folgendes vor:
Posts, Beiträge und Kommentare vorübergehend oder dauerhaft zu löschen die beleidigend, verleumderisch, diffamierend,herabwürdigend,rassistisch sind oder sich in sonstiger Weise gegen den Artikel 1 unseres GG und/oder gegen andere Gesetze dieses Landes richten, und /oder anständige menschliche Umgangsformen vermissen lassen!
Besonderes Augenmerk wird auf das Verhalten und die Aktivitäten von Profilen gerichtet, die nicht unter Klarnamen auftreten, oftmals nur kurz existieren und /oder keine nachvollziehbare Vita aufweisen. Solche Fakeaccounts, die oftmals nur dazu eingerichtet werden andere Nutzer zu beleidigen, zu diffamieren oder in anderer Weise zu tyrannisieren, werden konsequent gelöscht!
All diese Grundsätze waren und sind Grundlage unserer politischen Arbeit und unseres Handelns.

Der Admin Oliver Multusch,
im Namen des Vorstandes AfD KV-Mühldorf

Bundestagsvizepräsidentin

Veröffentlicht am


Roth zelebriert Erinnerungskultur in Mühldorf….

https://www.innsalzach24.de/innsalzach/region-muehldorf/muehldorf-am-inn-ort29093/muehldorf-bundestagsabgeordnete-claudia-roth-besucht-holocaust-gedenktag-kz-gedenkstaette-hart-11734715.html?fbclid=IwAR1E33xYq_3ubm__VdsTP-RC3Bg9TVNl3lDt6wp6S9w9jHv9sUTIN5BORdY

Gedenken an die Opfer der NS-Diktatur sind wieder dem Vergessen sicher notwendig und richtig. Ob staatlichen Gedenktage oder Ausstellungen und Gedenkstätten wie im Mettenheim-Hart. Was aber nicht richtig und total überzogen ist, die völlige Überfrachtung dieses Themas in den Medien und den Schulen. Kein Tag vergeht ohne entsprechende Sendungen über den 2.Weltkrieg und die NS-Zeit im Fernsehen ( Welt, NTV, ARTE, Spiegel TV, ZDFinfo)und ohne Artikel und Beiträge in den Printmedien von Spiegel über Stern und Focus bis zur BILD…In den Schulen scheint es außer der NS-Zeit keine andere deutsche Geschichte zu geben….. Es dürfte kein anderes Land weltweit geben, das die Geschehnisse dieser 12 Jahre von 1933-1945 so umfassend, selbstkritisch und gründlich aufgearbeitet hat wie Deutschland und die Deutschen! Es kommt einer Ideologischen Indoktrination der Bevölkerung gleich was da täglich aufs Neue auf die Menschen in der BRD einprasselt. Ich möchte mal alle politisch Verantwortlichen insbesondere auch einer Frau Roth und ihren grünen Parteikollegen, den Verantwortlichen in unseren Schulen, Universitäten und den Medien ( oftmals kontrolliert die Politik die Anderen) darauf hinweisen, dass alle während und nach dem Krieg geborenen Menschen nicht die geringste Schuld an dem Wahnsinn der NS-Zeit trifft! Diese Personen haben sich nichts vorzuwerfen! Sie tragen sicher eine Verantwortung dafür, solche unfassbaren Gräultaten niemals wieder zuzulassen, aber diese Verantwortung eint alle Menschen weltweit gleichermaßen, nicht nur die Deutschen! In sofern kann ich die Zeitgenossen gut verstehen, die endlich eine deutlich rationellere und weit weniger masochistische Erinnerungskultur fordern, auch deshalb schon, weil durch diesen andauernden völlig irrationalen inflationären Umgang mit diesen so wichtigem Thema nichts mehr oder möglicherweise das genaue Gegenteil zu erreichen ist.

Oliver Multusch 1.Vorstand

Prüffall AfD?

Veröffentlicht am

AfD-Bundessprecher kritisieren Verbreitung des internen BfV-Gutachtens an Medien

AfD-Bundessprecher kritisieren Verbreitung des internen BfV-Gutachtens

Berlin, 18. Januar 2019.

Zur Verbreitung des internen Gutachtens des Bundesamts für Verfassungsschutz zur AfD äußert sich der Bundessprecher der AfD, Prof. Dr. Jörg Meuthen, wie folgt:

,,Dass bestimmte Medien an das interne Gutachten des Verfassungsschutzes zur AfD kommen, der AfD hingegen dieses Gutachten auf Anfrage verwehrt wird, ist ein Riesenskandal, der das Vertrauen in den Staat und seine Institutionen massiv erschüttert. Journalisten werden mit internen nachrichtendienstlichen Informationen versorgt, während man den eigentlich Betroffenen, also der AfD, dasselbe Gutachten vorenthält. Wir erfahren auf diese Weise die Vorwürfe gegen uns zu Teilen aus der Presse, zu Teilen gar nicht. Das ist ein unglaublicher, in seiner Absurdität geradezu kafkaesker Vorgang, der Konsequenzen nach sich ziehen muss.’’

AfD-Bundessprecher Dr. Alexander Gauland ergänzt:

„Es verwundert mich sehr, dass diverse deutsche Medien über ein Gutachten des Bundeamtes für Verfassungsschutz (BfV) verfügen, in dem insbesondere meiner Person Verstöße gegen die Verfassung unterstellt werden. Wie kann es in einem Rechtsstaat möglich sein, dass ein deutscher Geheimdienst ein von ihm erstelltes Gutachten an Medien durchsticht, um eine Partei, die im Deutschen Bundestag sitzt, zu diskreditieren? Das BfV reagierte auf mehrmalige Nachfrage nicht und lehnte es ab, uns das Gutachten zur Verfügung zu stellen. Als Betroffene steht es uns selbstverständlich zu, über die Dinge, die uns vorgeworfen werden, umgehend Kenntnis zu erhalten. Es kann nicht sein, dass wir als Betroffene lediglich über einen Bruchteil der Vorwürfe aus einer hoch politisierten Pressekonferenz erfahren, in der Haldenwang ganz klar seine Pflicht zur Neutralität verletzt hat. Die Lancierung des BfV-Gutachtens in den Medien bestätigt zudem die These, der frühere BfV-Präsident Hans-Georg Maaßen wurde einzig und allein aus dem Grunde geschasst und sein Nachfolger Thomas Haldenwang gezielt eingesetzt, um die Alternative für Deutschland als Partei, ihre Fraktion und mit ihr ihre Mandatsträger zu beschädigen. Ein für eine Demokratie und einen Rechtsstaat wie die Bundesrepublik Deutschland unhaltbarer Zustand. So darf ein Rechtsstaat nicht agieren.“

Prof. Dr. Jörg Meuthen und Dr. Alexander Gauland kündigen daher an:

,,Wir werden alle rechtlichen Möglichkeiten, dagegen vorzugehen – von der Dienstaufsichtsbeschwerde, über eine Strafanzeige, bis hin zur verfassungsrechtlichen Klärung –,  in den kommenden Tagen prüfen und gegebenenfalls die erforderlichen Schritte einleiten. Die Einhaltung strikter Rechtsstaatlichkeit gilt für alle, auch gegenüber unserer Partei.’’

Die Kandidaten der AfD zur Europawahl!

Veröffentlicht am

AfD komplettiert in Riesa Kandidatenliste für die Europawahl 2019

Riesa, 14. Januar 2019. Auf der Europawahlversammlung in Riesa komplettierten die Delegierten der Alternative für Deutschland (AfD) die Kandidaten, mit denen die Spitzenkandidaten Prof. Dr. Jörg Meuthen MdEP und Guido Reil in den Wahlkampf für die Europawahl gehen.

Die AfD-Kandidaten im Überblick:

Platz 1:   Prof. Dr. Jörg Meuthen MdEP
Platz 2:   Guido Reil
Platz 3:   Dr. Maximilian Krah
Platz 4:   Lars Patrick Berg
Platz 5:   Bernhard Zimniok
Platz 6:   Dr. Nicolaus Fest
Platz 7:   Markus Buchheit
Platz 8:   Christine Anderson
Platz 9:   Dr. Sylvia Limmer
Platz 10: Prof. Dr. Gunnar Beck
Platz 11: Joachim Kuhs
Platz 12: Erich Heidkamp
Platz 13: Dr. Verena Wester
Platz 14: Thorsten Weiß
Platz 15: Dr. Hagen Brauer
Platz 16: Martin Schiller
Platz 17: Dr. Michael Adam
Platz 18: Uta Opelt
Platz 19: Dr. Hans-Thomas Tillschneider
Platz 20: Mike Moncsek
Platz 21: Dr. Rainer Rothfuß
Platz 22: Julian Flak
Platz 23: Dr. Christoph Birghan
Platz 24: Christian Waldheim
Platz 25: Dietmar-Dominik Hennig
Platz 26: Dr. Rolf Böhnke
Platz 27: Jonas Dünzel
Platz 28: Hakola Dippel
Platz 29: Detlef Ehlebracht
Platz 30: Rebecca Weißbrodt

Weitere Informationen über die AfD-Kandidaten zur Wahl des Europäischen Parlamentes am 26. Mai 2019 finden Sie auf afd.de/europawahl-kandidaten.

AfD-Fraktion legt ihre fachpolitischen Sprecher weitgehend fest

Veröffentlicht am

Mehrtägige Klausur in Kreuth / Gespräche und Vorträge standen im Mittelpunkt / Rechtsexperte kritisiert Prüffall des Verfassungsschutzes

KREUTH. Die bayerische AfD-Landtagsfraktion hat bei ihrer Klausurtagung in Kreuth die fachpolitischen Sprecher weitgehend festgelegt. Jeder der 22 Abgeordneten ist für einen bestimmten Themenbereich zuständig, teilte die Fraktionsvorsitzende Katrin Ebner-Steiner mit. Allerdings seien noch einige Aufgabenbereiche nicht genau zugeordnet. Daher könne vorerst noch keine Auflistung veröffentlicht werden.

„Das dreitägige Treffen verlief sehr harmonisch und konstruktiv“, erklärte die stellvertretende Landesvorsitzende nach der Klausur. Dabei hätten mehrere Fachvorträge und zahlreiche Gespräche in kleinen Gruppen im Vordergrund gestanden. Ein externer juristischer Experte referierte über Einstufungs-Kriterien und rechtliche Grenzen einer zulässigen Tätigkeit der Verfassungsschutzämter. Nachdem das Bundesamt die AfD insgesamt zum sogenannten Prüffall erklärt hat, informierten sich die Abgeordneten über mögliche Konsequenzen und berieten, wie dagegen am besten vorgegangen werden könnte.
Der Referent betonte, dass dieser Prüffall in der Praxis zum Teil parteiverbotsartige Auswirkungen haben könnte. „Damit maßt sich der Verfassungsschutz als nachgeordnete Behörde des Innenministeriums Rechte an, die nur dem Bundesverfassungsgericht zustehen“, sagte Ebner-Steiner. Sie bekräftigte ihre Kritik an der „rein parteipolitisch motivierten Diffamierungskampagne gegen die AfD durch die Instrumentalisierung des Verfassungsschutzes und fügte hinzu: „Damit ist der Verfassungsschutz selbst jetzt ein Prüffall für uns Politiker geworden und für Gerichte, vor denen die AfD auf Bundesebene dagegen klagen wird.“

Zu Erwägen sei neben einer Auflösung der Verfassungsschutzbehörden auch deren Angliederung in den Zuständigkeitsbereich der Kriminalpolizei mit ihren Staatsschutzabteilungen, hatte der Rechtsexperte bei seinem Vortrag erläutert. In den weiteren Vorträgen bei der Klausur ging es um Organisationsaufbau und Fraktionsstrukturen sowie Pressearbeit und Erfahrungsberichte aus anderen Landtagen.

„Die Tagung in der Nähe von Wildbad Kreuth, wo früher die CSU ihre Klausuren abhielt, verlief auch äußerlich friedlich“, freute sich Ebner-Steiner. Eine kleine Demonstration von einem Dutzend „Alt-68er-Seniorinnen“ vor dem Tagungshotel „Zur Post“ habe sie nicht als Störung empfunden. Zudem habe am nächsten Tag eine ältere AfD-Anhängerin ihr einen Strauß Rosen und einen Dankesbrief an die Partei im Hotel vorbeigebracht. „Unsere Fraktion hat nicht abgeschottet getagt, sondern es waren auch andere Gäste im Hotel und vereinzelt gab es sogar Gespräche mit Journalisten, die auf gut Glück in den Sitzungspausen vorbeigeschaut hatten.

Besonderen Dank richtete Ebner-Steiner an den Besitzer des Hotels, der sich von bedrohlich klingender Kritik vor allem aus Kreisen der CSU nicht habe beeindrucken lassen. Unter anderem hatten Landtagspräsidentin Ilse Aigner und der örtliche Bürgermeister ihr Missfallen bekundet. „Und das nur, weil die AfD jetzt die politische Gebietshoheit über das ehemalige Revier der CSU übernommen hat“, rief die AfD-Fraktionsvorsitzende in Erinnerung.

Im „Hotel zur Post“ pflegten einst CSU-Spitzenpolitiker während ihrer Klausuren die Hintergrundgespräche mit der dort einquartierten Presse zu führen. Bis vier Uhr morgens dauerte das, wie sich das Hotelpersonal erinnert. „Bei uns ist es höchstens zwei Uhr nachts geworden“, bilanzierte Ebner-Steiner.
——————————————————————————–
AfD Bayern
Katrin Ebner-Steiner
1. Stellvertretende Landesvorsitzende
Mitglied des Bayerischen Landtags
Fraktionsvorsitzende
Vorsitzende im Kreisverband Deggendorf

AfD-Fraktion im Landtag hat Doppelspitze gewählt

Veröffentlicht am


AfD-Fraktion im Landtag hat Doppelspitze gewählt

Große Mehrheit für Landesvize Ebner-Steiner und Bio-Bauer Plenk
MÜNCHEN. Katrin Ebner-Steiner und Markus Plenk führen die neue bayerische AfD-Landtagsfraktion als gleichberechtigte Doppelspitze. Das haben die 22 Abgeordneten bei der konstituierenden Sitzung im Landtag in München mit großer Mehrheit beschlossen. Auf Ebner-Steiner entfielen 16 Ja- und sechs Nein-Stimmen.  Plenk erhielt 16 Ja- sowie fünf Nein-Stimmen bei einer Enthaltung.

Als Vize-Fraktionsvorsitzende wurden von den 22 neuen Abgeordneten gewählt: Richard Graupner aus Schweinfurt (Unterfranken), Roland Magerl aus Weiden (Oberpfalz) und Ingo Hahn aus Fürstenfeldbruck (Oberbayern). Parlamentarischer Geschäftsführer wurde Christoph Maier aus Memmingen (Schwaben) und sein Stellvertreter in diesem Amt ist Ferdinand Mang aus Roth (Mittelfranken). Als Kandidat für den Posten des Vize-Landtagspräsidenten wurde Uli Henkel aus München gewählt.

Die 40 Jahre alte vierfache Mutter und gelernte Bilanzbuchhalterin Ebner-Steiner stammt aus Deggendorf. Sie hatte in der AfD-Hochburg Niederbayern auf Listenplatz eins kandidiert und in ihrem Stimmkreis Deggendorf 16 Prozent erzielt. Landesweit kam die AfD auf 10,2 Prozent. Die neue Abgeordnete versteht sich als „moderne Konservative mit großer Liebe zu Bayern“. Förderung der Familie, Erhalt der heimatlichen Kultur und Traditionen gehören zu ihren Kernanliegen.

Der 49 Jahre alte Plenk ist Bio-Landwirt, studierter Betriebswirt und Unternehmensberater. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er kandidierte im Stimmkreis 130 Traunstein und auf der Liste von Oberbayern mit Listenplatz 3. Seine politischen Schwerpunkte sind die Wiederherstellung der inneren und äußeren Sicherheit, die Stärkung von Mittelstand und bäuerlichen Familienbetrieben. Zudem möchte er Vereine und Heimat fördern, Bürokratie abbauen sowie die Grund- und Erbschaftssteuer abschaffen. Sein Motto lautet „Mehr Bayern, weniger EU“.

Übersicht: Die 22 gewählten Abgeordneten der AfD

Oberbayern
Franz Bergmüller (von Listenplatz 1)
Uli Henkel (von Listenplatz 2)
Markus Plenk (von Listenplatz 3)
Andreas Winhart (von Listenplatz 5)
Prof. Dr. Ingo Hahn (von Listenplatz 9)
Dr. Anne Cyron (von Listenplatz 22)

Niederbayern
Katrin Ebner-Steiner (von Listenplatz 1)
Josef Seidl (von Listenplatz 4)
Ralf Stadler (von Listenplatz 5)

Schwaben
Markus Bayerbach(von Listenplatz 1)
Gerd Mannes (von Listenplatz 2)
Ulrich Singer (von Listenplatz 3)
Christoph Maier (von Listenplatz 5)

Oberpfalz
Roland Magerl (von Listenplatz 1)
Stefan Löw (von Listenplatz 3)

Oberfranken
Martin Böhm (von Listenplatz 1)
Jan Schiffers (von Listenplatz 4)

Mittelfranken
Raimund Swoboda (von Listenplatz 1)
Dr. Ralph Müller (von Listenplatz 2)
Ferdinand Mang (von Listenplatz 4)

Unterfranken
Christian Klingen (von Listenplatz 1)
Richard Graupner (von Listenplatz 2)
————————————————————————————————–

AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag
Vorsitzende
Katrin Ebner-Steiner
Markus Plenk
Maximilianeum – Max-Planck-Straße 1 – 81675 München
Postanschrift: Bayerischer Landtag – 81627 München

Pressekontakt
Harald Kaliwoda
HK Politische Kommunikation für AfD Bayern
Mobil 0171 41 66 242
Mail harald.kaliwoda@afdbayern.de
Bayerischer Landtag
Büro (MdL) Katrin Ebner-Steiner
1. Stv. AfD-Landesvorsitzende Bayern